Lade...
 

Übersicht Architektur

Architektur

Die Architektur von InstantView® besteht im Wesentlichen aus 3 Schichten:

Diese Schichten werden im CyberEnterprise® Business OS zusammengebracht, das InstantView interpretiert, die Oberfläche darstellt – gegebenenfalls auch auf einem Web-Client – und die orthogonale Persistenz der Modellklassen realisiert.

Die Instanzen der C++ Klassen können transient im RAM oder auch persistent in der Datenbank gehalten werden. Die Runtime Schicht reicht die Daten von der Datenbank bis zur GUI durch, ist aber auch für den gesamten control flow und den message bus verantwortlich.

Über alle Schichten hinweg ist ein Security management und ein Transaction handling aktiv.

Die Anwendungsentwicklung reduziert sich somit auf das InstantView® Scripting der zur Laufzeit auszuführenden Kommandos und die Deklaration der GUI. Die Datenbindung zwischen GUI und Modelldaten kann direkt mit der Beschreibung der GUI mitgegeben werden.

architectureiv_tn.gif

 

Die Abtrennung der Visualisierung vom Modell entspricht dem MVC-Konzept, jedoch mit etwas anderen und weitergehenden Zielen: Der Programmcode des Unternehmensmodells steht für stabile, in hohem Maße wiederverwendbare Funktionalität, die allgemeingültiges Wissen des Anwendungsgebietes widerspiegelt und nur selten Änderungen unterworfen ist.

Im Gegensatz dazu soll das InstantView® Scripting die Besonderheiten einer spezifischen Anwendung beschreiben, damit auf diese Weise individuell angepasste Software aus Standardkomponenten zusammengesetzt werden kann. Ein InstantView® Skript ist nicht nur das User-Interface einer Anwendung, sondern liefert auch die 'Verbindungsstücke' (flexible Relationen zwischen Objekten, Eingabedaten vor Weitergabe an ein Modellobjekt prüfen, ...).

InstantView® Skripte können als Module oder Apps organisiert werden, die gekapselt sind und deren Eigenschaften vererbbar sind. Jedes Modul sollte dabei immer für bestimmte Aufgaben zuständig sein (z.B. Pflege von Kundendaten), stellt für sich also eine Teil-Anwendung dar.

Module kommunizieren untereinander über den von der Runtime zur Verfügung gestellten message bus.

Die Gesamtheit aller Anwendungsmodule wird als AppsWarehouse® bezeichnet, einem Warenhaus von Teilanwendungen, aus dem man sich die gewünschte Anwendungslösung beliebig zusammenstellen kann.

Mit MorphIT können die für einen Desktop geschriebenen InstantView® Skripte 1:1 als HTML Seiten ausgegeben werden.

ClassiXArchitektur Apr2016 Vertrieb De

InstantView Scriptsprache