Lade...
 

Firewall

Firewall

ClassiX® kommuniziert über TCP/IP mit ObjectStore und anderen

ClassiX®-Instanzen (Remote Messages). Im folgenden werden die Einstellungen der lokalen Rechner (ObjectStore-Server und ClassiX-Client) beschrieben. Sollten sich dazwischen weitere Firewalls befinden müssen auf denen die Ports 51025/TCP und 51031/TCP entsprechend

geöffnet werden.

Eine Firewall, auch die eingebaute Windows-Firewall, sollte so

konfiguriert werden (bitte beachten Sie, dass jede Firewall unterschiedlich zu konfigurieren ist. Die unten angegebenen Schritte sind exemplarisch unter

Windows XP beschrieben und müssen entsprechend Ihrer Firewall angepaßt werden):

Client

  • Der Rechner muss eingehende Verbindungen auf Port 51031/TCP akzeptieren. Der ObjectStore Cache Manager nimmt die Verbindungen an.
  • Für das Remote Messaging nimmt cx_oso.exe auf beliebigen Ports

    Verbindungen entgegen. Dieses Programm muss in der Firewall als

    "sicheres Programm" aufgenommen werden.
  • Verbindungen zum ObjectStore-Server werden über Port 51025 abgewickelt, d.h. ausgehende Verbindung auf Port 51025/TCP müssen erlaubt sein.

Vorgehensweise:

Unter WinXP wird in der Systemsteuerung die „Windows-Firewall“ aufgerufen. Auf der Seite "Allgemein" müssen Ausnahmen gestattet sein. Dann die Registerkarte Ausnahmen wählen. Das Programm cx_oso wird hinzugefügt, indem der Button „Programm“ gewählt und unter „Durchsuchen“ der Pfad angegeben wird, der zur cx_osr.exe führt. Standardmäßig liegt die Datei im Verzeichnis %CX_ROOTDIR%\Bin\<version>. Fragen Sie hierzu ggf. den

Administrator. „OK“ bestätigen und das Programm erscheint in der Liste.

 
  • Den Port 51031/TCP fügen Sie über den Button „Port“ hinzu. Einfach einen Namen vergeben, die Portnummer eintragen, „TCP“ wählen und mit „OK“ bestätigen. Abschließend noch einmal im Fenster „Windows-Firewall“ mit „OK“ bestätigen. Nun wird die Verbindung zum ObjectStore-Server wieder störungsfrei gehalten.
  • Dieselben Schritte müssen Sie für Port 51025/TCP durchführen (ab Windows Vista)

 

Windows 7

In der Systemsteuerung "Windows-Firewall" aufrufen

Erweiterte Einstellungen aufrufen, "Eingehende Regeln" anklicken

Neue Regel anklicken

Port anklicken, Weiter

TCP lassen, bestimmte lokale Ports anwählen, 51025, 51031 eintragen, Weiter

Verbindung zulassen, Weiter

Öffentlich abwählen, Weiter

Als Namen ObjectStore_Ports angeben, Fertig stellen

Server

  • ObjectStore nimmt Verbindungen auf Port 51025/TCP entgegen und baut seinerseits Verbindungen zum Port 51031/TCP auf Client-Seite auf.

Vorgehensweise:
Entsprechend der obigen Client-Beschreibung sind die Ports auf dem Server freizuschalten.

 

InstantView Scriptsprache