Lade...
 

Probleme: ObjectStore - Netzwerk

ObjectStore® im Netzwerk

Bei der Suche nach den Ursachen von Performance-Problemen sollte auch das das Zusammenspiel Datenbank (ObjectStore) - Netzwerk betrachtet werden. 

Reverse Naming Lookup

Beim Start des ClassiX®-System (als ObjectStore-Client) muss die IP-Adresse des Clients wieder als Client-Name aufgelöst werden.

Wenn die Startphase ungewöhnlich lange dauert, könnte es hiermit ein Problem

geben.

Mit

   ping -a <die IP-Adresse des Clients>

auf der Server-Maschine sollte man überprüfen, wie lange das reverse lookup dauert.

Eine Beschleunigung wird erreicht, in dem man den eigenen Namen + IP-Adresse in das File

  WININT\SYSTEM32\DRIVERS\ETC\hosts

des Servers einträgt.


Information sammeln

Information über die Netzwerk-Aktivitäten der Datenbank ObjectStore erhält man mit

    set OS_DEBUG_NETWORK=1

    set OS_STDOUT_FILE=fileName

in der oben angegebenen Datei.

Reihenfolge der Netzwerkkarten

Microsoft Windows© unterstützt mehrere Netzwerkkarten, über die ein PC am

Netzwerk angeschlossen sein kann. Wenn nun eine Netzwerkanfrage von der Software an Windows© gestellt wird, versucht Windows© über seine interne Priorität die Netzwerkanfrage an eine Netzwerkkarte nach der anderen zu übergeben. Nach jeder Übergabe wartet Windows© auf eine Antwort. Kommt keine Antwort, etwa weil an der entsprechenden Netzwerkkarte kein Netzwerkkabel angeschlossen ist, wartet

Windows© bis zum definierten Netzwerk-Timeout und probiert dann die nächste.

Um die Prioritäten der Netzwerkkarten zu verändern, gibt es folgende Möglichkeiten:

Im sich öffnenden Fenster kann nun per Pfeil nach unten oder nach oben die

Reihenfolge der Netzwerkkarten festgelegt werden. Die Standardnetzwerkkarte

sollte dabei dann immer ganz oben stehen.

Es kann auch helfen, die Netzwerkkarten endgültig zu entfernen, die einfach

nur aus dem System genommen wurden, ohne die Einträge im Gerätemanager zu entfernen. Hierzu müssen im Gerätemanager erst einmal alle Geräte angezeigt werden, die ausgeblendet sind, weil sie sich aktuell nicht am/im System befinden. Sie sind mit einem roten Kreuz gekennzeichnet und können anschließend

über das Kontextmenü entfernt werden:

InstantView