Lade...
 

Syntax

Syntax

Lexikale Konventionen folgen Java/C++.

Das gilt für Kommentare, d.h. sowohl /* diese Form eines Kommentars */ als auch // Kommentare im Java-Stil werden akzeptiert. Ein Identifikator muss mit einem Buchstaben oder _ beginnen, danach können Buchstaben, Zahlen sowie _ folgen.

Die meisten Anweisungen werden durch ein Schlüsselwort bezeichnet, einige durch Sonderzeichen. Vielen Anweisungen können Parameterlisten folgen, die in runde Klammern eingeschlossen sind. Mehrere Parameter werden durch Komma getrennt. Eckige Klammern schließen Listen ein - Aktionslisten sowie Listen logisch zusammengehörender Werte auf dem Stack.

Der Doppelpunkt wird als Symbol der Vererbung benutzt (in Java wird extends genutzt, in C++ der Doppelpunkt).

Ereignisse, die eine Aktionsfolge auslösen, werden wie ein Label an die eine Aktion beschreibenden Anweisungen geheftet. Deshalb wird hierfür auch das Label-Konstrukt benutzt (ähnlich wie Labels in Basic, Perl oder C++ oder dem switch/case-statement in Java oder C++): Der Name des Ereignisses, gefolgt von einem Doppelpunkt, ist der ersten Anweisung vorangestellt. InstantView® erlaubt, dass die gleiche Aktion mehr als einem Ereignis zugeordnet wird.

InstantView® besitzt eine einfache Grammatik. Bei der Beschreibung der Windowobjekte und Anweisungen werden die jeweils zulässigen Formen aufgeführt. In einigen Fällen ist jedoch eine formale Definition hilfreich. Dabei folgen wir der Backus-Naur-Schreibweise und kennzeichnen Terminalsymbole mit Rot.

InstantView